BarSie wollen wissen, wie ein Wochenende in einer Kleinstadt aussieht? Dann sind sie hier genau richtig. Ich erzähle ihnen in diesem Text mehr über mein Leben, das am Freitag Mittag 17 Uhr stattfindet und manchmal erst Montagnacht endet. Erfahren sie hier, womit ich meinen Freitag und Samstag verbringe und warum ich auch an manchen Sonntagen nicht genug bekommen kann.

Freitag Mittag 17 Uhr:

Es ist Freitag und eigentlich hat mein Wochenende schon am gestrigen Tag begonnen. Kennen sie das auch? Irgendwie juckt es unter den Fingernägeln und das Wochenende beginnt schon am Donnerstag. Warum auch auf Freitag warten? Die meisten Menschen leben (leider) fürs Wochenende und etwas gemütlicher kann es schon am Donnerstag zugehen, oder? Ja ich gebe es zu: Auch ich gehe manchmal am Donnerstag aus. Allerdings habe ich mich noch unter Kontrolle und mit einem Kater tauche ich am Freitag nie auf.

Den habe ich meistens am Samstag 😉. Also gut, ich habe Feierabend und fahre nach Hause. Dort springe ich erst einmal unter die Dusche, manchmal leg ich mich noch ein paar Stunden schlafen, abhängig davon, wie anstrengend die Tage von Montag bis Donnerstag waren, nach der Dusche esse ich etwas und lege mich erst einmal auf die Couch und schaue TV.

Die ersten Whatsapp Nachrichten trudeln ein und langsam kristallisiert sich heraus, was man am Freitagabend machen wird. Meistens gehen wir dann in eine Kneipe, spielen zig Runden Karten, wobei ich letztlich die Oberhand behalte, glauben sie nicht? Oh doch. Ich bin schon seitdem ich ein kleiner Junge bin sehr heiß auf Kartenspiele und diese Erfahrung nutze ich heutzutage 😊. Neben den verschiedensten Kartenspielen, läuft auch die Jukebox heiß oder ich verbringe die Zeit damit guten Gesprächen zu folgen oder Leute zu beobachten.

Samstag: 15:30 Uhr:

Herbst SpaziergangDer Samstagmorgen gehört nicht meinen Lieblings – Tageszeiten. Kein Wunder, denn am Tag vorher habe ich oft Alkohol getrunken und bin dementsprechend KO. Das sieht man mir leider am Samstag an, sodass ich Dates mit meinen Freundinnen sehr oft auf den Sonntag gelegt hab 😊. Am Samstag schauen meine Freunde und ich Fußball.  Auf die Bundesliga freuen wir uns ganz besonders, zumindest habe ich das Gefühl, denn wir verpassen eigentlich nie einen Spieltag und gehen deshalb in das örtliche Wettbüro, um uns da den Sportwetten hinzugeben und darüber hinaus auch noch die Spiele anzusehen. In manchen Fällen gehe ich abends noch raus, nicht so oft feiern, eher irgendwo etwas trinken gehen oder einfach nur mit Freunden Zeit verbringen.

Sonntagmittag:

Sonntags hab ich selten Kater, das liegt aber daran, dass ich nicht mehr zwei Tage nacheinander trinken kann. Stattdessen treffe ich mich oft mit einem Freund zum Kaffee und rede mit ihm über alles mögliche. Da ich auf Kaffee sehr stark reagiere, brauche ich dann oft auch etwas länger, bis ich wirklich zum Schlafen komme.